Deutsche (MBA-) Akkreditierungsagentur FIBAA



25 September 2009 @ 06:45 pm EDT

Die FIBAA (Foundation for International Business Administration Accreditation) ist eine der sechs Akkreditierungsagenturen, die im Auftrag des deutschen Akkreditierungsrates die fachlich-inhaltliche Begutachtung von Studiengängen mit den Abschlüssen Bachelor/Bakkalaureus und Master/Magister in Deutschland leistet. Auch Hochschulen in Österreich, der Schweiz und anderen Ländern lassen Ihre Studiengänge von der FIBAA akkreditieren.

Sie ist eine trinationale Stiftung (Deutschland, Österreich und Schweiz) mit Stiftungssitz in Zürich und der Hauptgeschäftsstelle in Bonn. Sie hat ihr Hauptarbeitsfeld in der Begutachtung wirtschaftswissenschaftlich orientierter Studiengänge. Sie ist vom Deutschen Akkreditierungsrat wie vom Niederländischen Akkreditierungsrat anerkannt.

Leitbild

Nach eigenem Bekunden ist: "die FIBAA ist eine internationale, vor allem in Europa tätige Qualitäts- und Akkreditierungsagentur, die Hochschulen bei der Weiterentwicklung ihrer Bachelor-, Master- und PhD-Studiengänge unterstützt. Sie tut dies durch einen intensiven Qualitätsprozess gemeinsam mit der Hochschule, dessen Ziele zum einen die Qualitätsverbesserung und zum anderen die Akkreditierung des Studienganges sind. Dieser Qualitätsprozess beinhaltet Beratung zum Qualitätsmanagement, Begutachtung des Studienganges bezüglich Inhalt und Struktur sowie bei Erfüllung der Voraussetzungen die Verleihung des FIBAA-Qualitätssiegels."

Verfahren und Qualitätsstandards

  • Grundsätzlich besteht ein Gutachterteam aus mindestens vier Personen, davon zwei aus dem Bereich der Wissenschaft (Universität und Fachhochschule), eine aus der Berufspraxis (Unternehmensvertreter(in) und ein studentisches Mitglied.
  • Von den Studienanbietern werden Aussagen erwartet zu den konzeptionellen Grundlagen und Zielen des Studienganges, zur Positionierung in Wissenschaft und Praxis, zum Lehrkörper, zu Programminhalten und ihrer Vermittlung, zum studentischen Entwicklungsprozess von der Zulassung bis zur Examinierung, zu den Ressourcen und zum Management.
  • Aufgabe der Begutachtung ist die Darstellung und Bewertung eines Studienprogramms als Gesamtwerk. Betrachtung von Einzelkriterien dient dazu, die Bewertung zu fundieren und das Qualitätsprofil zu erstellen. Sammelverfahren für mehrere Studienprogrammen („gebündelte Akkreditierung") werden zunehmend üblich. Sie müssen die zumindest in Deutschland vorgeschriebene Akkreditierung des einzelnen Studiengangs vollinhaltlich mit gewährleisten.
  • FIBAA erarbeitet im Akkreditierungsverfahren ein Studiengangsprofil durch die Bestimmung von Ausprägungsstufen der Qualitätselemente. Das Profil setzt auf Mindeststandards des Akkreditierngsrat auf, die den unteren Referenzrahmen bilden, während gleichzeitig die Bewertungen oberhalb der Basislinie zu einem klaren Ausweis des Stärken- und Schwächenprofils führen. Aufschlussreich für Studierende ist vor allem die Transparenz durch Profilbeschreibung, die mit dem FIBAA-Bewertungsverfahren erreicht wird.
  • Insgesamt enthält das Bewertungsspektrum rund 100 Qualitätskriterien, aus denen sich das Profil des Studienangebots bildet.

Internationales Netzwerk

Die Verankerung der FIBAA in internationalen Netzwerken (z. B. ENQA, ECA, EQUAL) führt zu einer besseren Vergleichbarkeit der deutschsprachigen Hochschullandschaft mit der internationalen.

Wirtschaftswissenschaftlich orientierte Studiengänge und deren Veranstalter sowie Studenten, Unternehmen und der zugehörige Akkreditierungssektor erhalten übernationale Transparenz. So ist auch die permanente Weiterentwicklung der Qualitätsstandards und des Verfahrens in internationaler Perspektive gewährleistet.

Akkreditierte Programme

Derzeit (Stand: Dezember 2008) sind durch die FIBAA rund 260 Bachelor- und über 200 Masterstudiengänge in Deutschland akkreditiert. In Österreich sind etwa 30 weiterbildende Masterstudiengänge, in der Schweiz ca. 25 Bachelor- und Masterstudiengänge akkreditiert. In geringerer Zahl sind auch Programme in den Niederlanden und in anderen Ländern akkreditiert.

Andere Akkreditierungsorganisationen

  • Association of MBAs - AMBA (Großbritannien)
  • Association to Advance Collegiate Schools of Business - AACSB (USA)
  • European Quality Improvement System - EQUIS (Europa)

Weblinks


Dieser Artikel basiert komplett oder zu Teilen auf dem entsprechenden Wikipedia-Artikel. Dort findet sich auch die aktuellste Liste der Autoren des Textes.

Dieser Artikel basiert auf dem gleichnamigen Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

    Click!
  • Rate this article:

Comments

Post Your Comment

*Name