By Roger | February 20, 2013 6:57 PM CET

Bradley Manning bald 1.000 Tage ohne Prozess in Haft

mehr zu Welt

Bradley Manning bald 1.000 Tage ohne Prozess in Haft


Der 23. Februar markiert den 1.000. Tag, an dem der 24-jährige Soldat Bradley Manning, der mutmaßliche WikiLeaks Whistleblower, in Haft ist, ohne dabei ein Gerichtsverfahren erhalten zu haben. Dieser Fall ist beispiellos in der Geschichte der US-Militärjustiz.

Bradley Manning

Manning wird beschuldigt, tausende geheime Dokumente an WikiLeaks weitergegeben zu haben. Die Dokumente beweisen eine breite Palette von US-Kriegsverbrechen, sowie Korruption und Lügen innerhalb der US-Regierung.

BradleyManning.org sagte, dass Manning beschuldigt wird, das Collateral Murder-Video, veröffentlicht zu haben. Dieses Video zeigt die Ermordung von unbewaffneten Zivilisten und zwei Reuters-Journalisten durch US-Soldaten in einem Apache-Hubschrauber. Zudem hat Manning das „Afghan War Diary" und die „Iraq War Logs" weitergegeben.

"Angesichts der aufgedeckten Kriegsverbrechen, wenn PFC Bradley Manning die Quelle für diese Dokumente war, dann sollte er eine Ehrenmedaille erhalten."

Die US-Regierung reagierte jedoch auf die durchgesickerten Beweise für schwere Verbrechen des US-Militärs, indem sie Manning vorwarf, er habe dem „Feind geholfen" und ihn fast drei Jahre ohne Prozess in Einzelhaft schmoren liess.

Mannings Verteidigung hofft nun, dass sie beweisen kann, dass er durch die Weitergabe der Dokumente nicht daran geglaubt habe, dem Feind zu helfen.

Richter Oberst Denise Lind soll am 17. Januar bei der Anhörung den Staatsanwalt gefragt haben, ob Manning auch beschuldigt worden wäre, dem Feind geholfen zu haben, wenn er die Dokumente nicht an Wikileaks, sondern an die New York Times weitergeleitet hätte. Der Staatsanwalt antwortete mit einem Ja.

Bei der Anhörung hatte die Verteidigung darauf aufmerksam gemacht, dass Mannings Bürgerrechte durch die ungerechtfertigte Verzögerung des Prozesses verletzt worden sind. Sollte der Richter dies berücksichtigen, dann wäre die Möglichkeit gegeben, dass die ganze Anklage fallen gelassen werden könnte.

Manning wurde am 27. Mai 2010 verhaftet. Verteidigung und Richter schienen sich einig, dass es in der Geschichte der US-Militärjustiz bisher keinen Fall gab, der eine derartige Verzögerung aufwies.

Wenn es der Verteidigung gelingt, dieses Argument aufrecht zu erhalten, dann könnten alle Anklagepunkte gegen Manning aufgrund der Prozess-Verletzungen fallen gelassen werden.

Um ein Feedback über diesen Artikel zu geben, schreiben Sie bitte ein e-Mail an r.baettig@IBTimes.com

This article is copyrighted by International Business Times.
Bookmark

Diskutieren

Als Gast kommentieren, oder einloggen zum editieren und weiteren Funktionen.
*Name
International Business Times Secutiry Check
Bestätigungs-Code