By Roger | January 7, 2013 5:21 PM CET

Ron Paul: Wir haben gar keinen Kapitalismus

mehr zu Welt

Ron Paul: Wir haben gar keinen Kapitalismus

Als ehemaliger Kongressabgeordneter gab Ron Paul dem Sender Fox ein erstes Interview. Ron Paul ist für seine scharfen Aussagen bekannt. Er bringt die heutigen Probleme auf den Punkt: „Wir haben gar keinen Kapitalismus, wir haben keinen freien Markt. Wir haben feste Zinssätze, wir haben Staatsinterventionen, wir haben eine geplante Wirtschaft, wir haben übermässige Staatsausgaben und wir haben Defizite. Das ist nicht das, was in einem freien Markt geschehen würde."

Ron Paul im Interview mit Fox Business

Ron Pauls libertäre Ansichten setzen sich immer mehr durch, auch wenn er nicht mehr im Kongress sitzt.

Ron Paul: „Die Finanzkrise ist eine Konsequenz der Überschuldung von Staaten und der Umverteilung von der Mittelschicht zur Oberschicht." Aus Staatsmonopolen, die menschliche Handlungen zu lenken versuchen, ist in der gesamten Menschheitsgeschichte noch nie etwas positives erwachsen.

Obwohl Ron Paul zwar nicht mehr im Kongress sitzt, gibt es weiterhin Leute, die in Washington der Regierung auf die Finger schauen und gegen die Ausweitung der Staatsverschuldung ihre Stimme erheben.

Doch die Einstellung der meisten Menschen in den USA ist momentan diese: Lasst unsere Sozialleistungen in Ruhe und besteuert mehr die Reichen.

„Ich denke, wenn wir hingehen und einfach die Reichen mehr besteuern und all ihr Geld wegnehmen, dann können wir den Staat nur für eine sehr kurze Zeit über Wasser halten." Dieser Prozess würde dazu führen, dass der Staat die Leute, die erfolgreich sind, zerstört. Das würde niemandem helfen, weder denen, denen man das Geld wegnimmt, noch denen die Sozialleistungen empfangen. Würde so ein Vorgehen die Wirtschaftsleistung erhöhen? Natürlich nicht.

„Die Menschen sind zu oft von Neid getrieben, sie wollen anderen den Erfolg nicht gönnen. Geld machen, das ist etwas, das im freien Markt einfach geschieht..."

Ist es nicht der freie Markt, der dabei geopfert werden soll?

Ron Paul: „Absolut. Ich wurde einmal von jemandem kritisiert, der den angeblich schlimmen Kapitalismus anprangerte. Doch ich erwiderte, wir haben gar keinen Kapitalismus, wir haben keinen freien Markt. Wir haben feste Zinssätze, wir haben Staatsinterventionen, wir haben eine geplante Wirtschaft, wir haben übermässige Staatsausgaben und wir haben Defizite. Das ist nicht das, was in einem freien Markt geschehen würde. Ein freier Markt sieht ganz anders aus. Die Leute, die diese extremistische Meinung gegen den Kapitalismus vertreten, liegen falsch, und ich versuche einfach nur die Einstellung der Menschen zu ändern."

Um ein Feedback über diesen Artikel zu geben, schreiben Sie bitte ein e-Mail an r.baettig@IBTimes.com

This article is copyrighted by International Business Times.
Bookmark

Diskutieren

Als Gast kommentieren, oder einloggen zum editieren und weiteren Funktionen.
*Name
International Business Times Secutiry Check
Bestätigungs-Code