By Roger | November 26, 2012 6:41 PM CET

Prof. Albrecht Schachtschneider: Der Euro war als Instrument zur Erschaffung eines Großstaates gedacht worden

mehr zu Politik

Prof. Albrecht Schachtschneider: Der Euro war als Instrument zur Erschaffung eines Großstaates gedacht worden

Prof. Albrecht Schachtschneider im Gespräch mit Michael Mross von MMNews.de: Der Euro führt zwangsläufig ins Verderben, die Politik vertritt nicht mehr die Interessen der Bürger sondern verbeugt sich vor den internationalen Finanzmächten. Es ist daher Zeit für Widerstand - allerdings nur mit friedlichen Mitteln.

Prof. Albert Schachtschneider im Interview mit Michael Mross von MMNews

Machen wir uns nichts vor. Der Euro war schon immer als ein Instrument zur Erschaffung eines Großstaates EU oder Vereinigte Staaten von Europa gedacht. Als Währung ist der Euro schon längst gescheitert. "Jeder der Geschichte kennt, muss wissen, dass derartige Großstaaten mit sehr unterschiedlichen Völkern, mit unterschiedlichen Sprachen, kein freiheitliches Gemeinwesen sein können. Ich denke, das ist schon sehr bewusst geschehen und ohne Rücksicht auf Bürger der verschiedenen Nationen", erklärte Schachtschneider im Interview mit Michael Mross von MMNews.

Um ein Feedback über diesen Artikel zu geben, schreiben Sie bitte ein e-Mail an r.baettig@IBTimes.com

This article is copyrighted by International Business Times.
Bookmark

Diskutieren

Als Gast kommentieren, oder einloggen zum editieren und weiteren Funktionen.
*Name
International Business Times Secutiry Check
Bestätigungs-Code