By Roger | November 19, 2012 8:00 PM CET

Heroinsucht in Chicago (Doku)

mehr zu Welt

Heroinsucht in Chicago (Doku)

Vor 40 Jahren haben die USA den Drogen den Krieg erklärt. Bisher hat dieser Krieg mehr Menschenleben und mehr Geld gekostet als alle anderen Kriege, die die USA in der Zwischenzeit geführt haben. Und noch immer ist kein Ende abzusehen.

Chicago

In Chicago kontrollieren etwa 100.000 Gangmitglieder den Drogenhandel und setzen damit jährlich Milliarden um. In dieser Stadt gibt es mehr als 50.000 Heroinabhängige. Professor Gregg Scott beschäftigt sich seit 10 Jahren mit dem Problem. Er kennt einige derjenigen, die ganz unten sind.

Der preisgekrönte Journalist Ross Kemp zeigt in seiner Dokumentation 'Extreme World' ein anderes Bild, nicht die heile Welt, die wir uns immer vorstellen. Er zeigt die Drogensüchtigen in Chicago, ihren Tagesablauf und ihre Probleme. Für einen Schuß machen Heroinsüchtige einfach alles. Es gibt Heroinsüchtige, die ein halbwegs normales Leben führen. Doch Kemp zeigt diejenigen, die ganz unten sind.

Eine ganz neue Seite des Krieges gegen Drogen zeigt sich in einem Interview mit einem Drogenhändler. Kemp erfährt, dass Polizisten auch nur „Menschen" sind. Sie können drogenabhängig werden, sie sind Freier. Der Dealer, der unerkannt bleiben will, sagt: „Polizisten sind Partner."

Um ein Feedback über diesen Artikel zu geben, schreiben Sie bitte ein e-Mail an r.baettig@IBTimes.com

This article is copyrighted by International Business Times.
Bookmark

Diskutieren

Als Gast kommentieren, oder einloggen zum editieren und weiteren Funktionen.
*Name
International Business Times Secutiry Check
Bestätigungs-Code