By Roger | October 26, 2012 9:33 PM CEST

Große Depression in Spanien

mehr zu Wirtschaft

Große Depression in Spanien

Spaniens Arbeitslosenquote lag im dritten Quartal bei über 25 Prozent. Basierend auf dieser Zahl allein ist es schwer zu glauben, dass Spanien nur eine Bankenrettung benötigen wird.

In Spanien ist jeder Vierte arbeitslos

Ökonomen sagen aus, dass Spanien bereits in einer Großen Depression gefangen ist.

Der auffälligste Unterschied zu der Depression der 1930er Jahre ist, dass die USA damals keinen Bailout-Mechanismus hatten. Vielleicht wäre damals die Depression durch einen Bailout verkürzt worden, und es hätte nicht den Zweiten Weltkriegs benötigt, um die USA wieder wirtschaftlich flott zu machen. Spanien wird nicht in den Krieg ziehen müssen, um wirtschaftlich wieder auf die Beine zu kommen.

Die Hinhaltetaktik der spanischen Regierung betreffend einer Rettung ist nutzlos, ja sogar töricht. Je länger Spanien abwartet, um so tiefer werden die wirtschaftlichen Probleme des Landes.

Spaniens Sparmaßnahmen werden nicht zur Reduktion des Defizits beitragen. Sparmaßnahmen führen eher dazu, dass die Arbeitslosigkeit kurz- und mittelfristig zunehmen wird.

Um ein Feedback über diesen Artikel zu geben, schreiben Sie bitte ein e-Mail an r.baettig@IBTimes.com

Susana Vera / Reuters
In Spanien ist jeder Vierte arbeitslos
This article is copyrighted by International Business Times.
Bookmark

Diskutieren

Als Gast kommentieren, oder einloggen zum editieren und weiteren Funktionen.
*Name
International Business Times Secutiry Check
Bestätigungs-Code