By Roger | October 26, 2012 5:09 PM CEST

Jüdische Einwohner Jerusalems regelmäßig mit Steinen beworfen

mehr zu Welt

Jüdische Einwohner Jerusalems regelmäßig mit Steinen beworfen

In den letzten vier Monaten wurden Einwohner des Nof Zion Stadtviertels in Jerusalem immer wieder mit Steinen aus dem arabischen Nachbarviertel Jabel Mukaber beworfen, das berichtete IsraelHeute.

Jordanische Kinder protestieren gegen Israel

Der Grund für diese ständigen Angriffe ist der Bau einer arabischen Schule. So sind es die Schüler dieser „Bildungsanstalt", die Steine und andere Gegenstände auf ahnungslose Juden und auch auf Autos werfen.

Im letzten Monat wurde ein 10-jähriges Mädchen beim spielen im Hof von einem Stein am Kopf getroffen und musste an der Wunde genäht werden. Ein Mal drang ein arabischer Mann in einen Kindergarten ein. Er vertrieb die Kinder und rief: „Schlachtet die Juden ab!".

Den Einwohnern wurde geraten, Sicherheitskameras zu installieren und der Bürgerwehr beizutreten.

Die Polizei dringt nicht mehr in den arabischen Teil der Stadt ein, wenn es nicht unbedingt sein muss. Es ist sehr gefährlich, da sie von der gesamten Nachbarschaft angegriffen wird. Für einige jugendliche Steinewerfer lohnt es sich wohl nicht, das Leben der Beamten zu riskieren.

Um ein Feedback über diesen Artikel zu geben, schreiben Sie bitte ein e-Mail an r.baettig@IBTimes.com

reuters
Jordanische Kinder protestieren gegen Israel
This article is copyrighted by International Business Times.
Bookmark

Diskutieren

Als Gast kommentieren, oder einloggen zum editieren und weiteren Funktionen.
*Name
International Business Times Secutiry Check
Bestätigungs-Code