By Roger | August 16, 2012 2:56 PM CEST

Geiheimdienstler sagen, Obama soll für undichte Stellen verantwortlich sein

mehr zu Welt

Geiheimdienstler sagen, Obama soll für undichte Stellen verantwortlich sein

Eine Gruppe ehemaliger Militärs und Geheimdienstagenten startete diese Woche eine aggressive Kampagne gegen Präsident Obama. Die Gruppe beschuldigt den Präsidenten dafür verantwortlich zu sein, dass geheime Informationen an die Öffentlichkeit gelangten, um politisches Kapital zu schlagen, das berichtet Fox News.

Navy SEAL Ben Smith beim Interview mit Fox News

Zudem wirft die Gruppe dem Präsidenten vor, sich bei der Tötung von Osama bin Laden mit falschen Federn geschmückt zu haben. Es habe demzufolge überhaupt nichts mit der Tötung bin Ladens zu tun gehabt. Dennoch macht Vizepräsident Biden Wahlkampf, in dem er den Tod bin Ladens als Verdienst der Obama-Regierung darstellt.

Die Gruppe, die sich Special Operations OPSEC Education Fund Inc. nennt, veröffentlichte auf ihrer Webseite ein 22-minütigen Videos.

In dem Video behaupten pensionierte CIA-Agenten und andere Geheimdienstler, dass es in der Obama-Administration undichte Stellen gäbe, die aus politischen Gründen gezielt geheime Informationen an die Öffentlichkeit bringen.

Auch wird der Umgang mit der Tötung bin Ladens im Video thematisiert. "Herr Präsident, Sie haben Osama bin Laden nicht getötet, sondern Amerika," sagte Navy SEAL Ben Smith in dem Video. "Die Arbeit des amerikanischen Militärs hat Osama bin Laden getötet. Sie taten es nicht."

Um ein Feedback über diesen Artikel zu geben, schreiben Sie bitte ein e-Mail an r.baettig@IBTimes.com

This article is copyrighted by International Business Times.
Bookmark

Diskutieren

Als Gast kommentieren, oder einloggen zum editieren und weiteren Funktionen.
*Name
International Business Times Secutiry Check
Bestätigungs-Code