By Roger | May 15, 2012 11:34 PM CEST

Aussichten auf Grexit und Bank Run verängstigen EU-Politiker

mehr zu Politik

Aussichten auf Grexit und Bank Run verängstigen EU-Politiker

Immer mal wieder im Rampenlicht, ist nun Griechenland endlich am Rande eines Austritts aus der Europäischen Währungsunion (EWU) angelangt. Finanzminister Wolfgang Schäuble ruft nach einem Referendum darüber, ob das Land im Euro bleiben will oder nicht.

Trübe Stimmung in Athen

Sollten die Neuwahlen im Juni eine Anti-Bailout-Regierung hervorbringen, dann werden wir über einen Austritt Griechenlands aus dem Euro (Grexit) wohl absolute Gewissheit haben.

Nun kommen immer mehr Ängste über einen griechischen Bank Run an die Oberfläche. Laut Präsident Karolos Papoulias haben ängstliche Griechen seit dem 6. Mai bereits bis zu 700 Millionen Euro von den Banken des Landes zurückgezogen. Nur schon die Aussichten auf einen Grexit können zu einem Run auf die Banken führen, da ein Ausstieg Griechenlands aus dem Währungsblock jegliche Finanzierung des Landes (ausser der ELA: Emergency Liquidity Assistance) aus dem Ausland blockieren wird.

Die Hoffnung vieler EU-Politiker ist, dass Griechenland doch noch Reformen anstrengen wird, um im Euroland zu bleiben. Diese werden schmerzhaft, unpopulär, aber notwendig für die existentielle Sicherheit der Eurozone sein. Allerdings machen sich die Märkte kaum noch Hoffnungen auf dieses Wunschszenario. Politker der EU haben seit Eintritt Griechenlands in den Euro alle Warnrufe ignoriert. Jetzt ist es zu spät zum Handeln.

Um ein Feedback über diesen Artikel zu geben, schreiben Sie bitte ein e-Mail an r.baettig@IBTimes.com

This article is copyrighted by International Business Times.
Bookmark

Diskutieren

Als Gast kommentieren, oder einloggen zum editieren und weiteren Funktionen.
*Name
International Business Times Secutiry Check
Bestätigungs-Code