By Brutus | December 5, 2011 11:51 AM CET

Siemens entschuldigt sich bei Verbrauchern wegen defekten Kühlschranktüren

mehr zu Unternehmen

Siemens entschuldigt sich bei Verbrauchern wegen defekten Kühlschranktüren

Zwei Wochen nachdem wütende Chinesen mit Hammern drei angeblich defekte Kühlschränke vor dem Siemens-Hauptquatier in Peking zertrümmert hatten, hat Siemens schließlich seine unnachgiebige Haltung geändert. Der Konzern bot eine kostenlose Überprüfung jedoch keine Reperatur der Geräte an. Die Chinesen verärgert diese Antwort um so mehr.

Blogger Luo Yonghao zerstört einen Siemens-Kühlschrank in Peking

Gestern hat der Siemens-Chinachef für Haushaltsgeräte, Roland Gerke, einen öffentlichen Brief auf der chinesischen Website von Siemens veröffentlicht und sich für die Probleme mit den Kühlschranktüren und die langsame Reaktion von Siemens entschuldigt.

"Wenn Sie ein Problem mit einem unserer Produkte haben, verdienen Sie unsere volle Aufmerksamkeit. Wenn Ihre Kühlschranktür nicht richtig schließt, ist die Ausfallrate aus Ihrer Sicht 100%", dies sagte Roland Gerke im Brief. "Ich entschuldige mich herzlich bei allen, die nicht mit unseren Kühlschranktüren zufrieden sind. Es tut mir leid, dass Sie dies belästigt hat, und dass es so lange gedauert hat, bis wir richtig reagiert haben. Bitte akzeptieren Sie meine Entschuldigung", so Roland Gerke.

Außerdem versprach Gerke auch, eine kostenlose Vor-Ort-Überprüfung für alle betroffene Verbraucher anzubieten, egal ob die Garantie abgelaufen ist oder nicht. "Wenn Sie mit der Schließkraft der Kühlschranktür nicht zufrieden sind, fügen wir da, wo es technisch möglich ist, ein Türschließer-Gerät hinzu. Dies wird auch völlig kostenlos sein", so Gerke im Brief. Gerke hatte zuvor den chinesischen Medien versichert: "Wir haben alle Vorwürfe genau überprüft. Die Eisschränke weisen keine handwerklichen Fehler auf."

Jedoch konnte der Entschuldigungsbrief von Siemens die chinesischen Konsumenten immer noch nicht befriedigen. Vor allem meinte Luo Yonghao, der Organisator der Kühlschränke-Aktion, dass der Brief nur ein Wortspiel sei. Siemens habe nur eine kostenlose Überprüfung versprochen, aber keine kostenlose Reparatur: „Was soll man dann tun, wenn es bei dem eigenen Kühlschrank technisch unmöglich ist, einen Türschließer zu installieren?" Die Antwort hat offensichtlich die chinesischen Verbraucher noch schlimmer verärgert.

Luo Yonghaos Blog wird in China millionenfach gelesen. Bei ihm meldeten sich über 500 Personen, die mit ihrem Siemens-Kühlschrank das gleiche Problem haben. Vor zwei Wochen zertrümmerten Luo und zwei weitere Mitstreiter drei Kühlschränke vor dem Hauptquartier der Siemens in Peking. Aus dem Gemotze war eine Kampagne geworden. Doch erst, als Luo "handgreiflich" wurde, wachte Siemens rauf. Der Hightech-Konzern weiß nun um die neue Macht des Internets in China, wo eine halbe Milliarde Menschen online und 300 Millionen Mikroblogs registriert sind.

Quelle:

http://german.china.org.cn/china/2011-12/05/content_24077689.htm

german.china.org.cn
Blogger Luo Yonghao zerstört einen Siemens-Kühlschrank in Peking
This article is copyrighted by International Business Times.
Bookmark

Diskutieren

Als Gast kommentieren, oder einloggen zum editieren und weiteren Funktionen.
*Name
International Business Times Secutiry Check
Bestätigungs-Code