0 Bewertungen vote | Klicken um zu wählen

Brett Steenbarger: Warum Trader ihre Disziplin verlieren

21 Jun, 2012 @ 08:42 pm EDT | Von Roger


Wenn Trader Geld verlieren, dann schreiben sie oft das Problem einem Mangel an Disziplin zu. Ein solcher Mangel an Konsistenz ist jedoch eher das Ergebnis von vielen verschiedenen Problemen - nicht deren Ursache.

Trader verlieren die Disziplin aus den gleichen Gründen, aus denen jemand die Disziplin verliert, der eine Diät macht oder Sport treibt. Ganz einfach neigen unsere Stimmungen, unsere Bedürfnisse und unser monentaner geistiger Zustand dazu, unsere wohl durchdachten Absichten zu überwältigen. Wir verfolgen kurzfristigen Freuden (und vermeiden kurzfristige Beschwerden) auf Kosten von längerfristigen Vorteilen.

Hier sind einige häufige Gründe, warum Händler (und die meisten anderen Menschen!) ihre eigentlichen Ziele nicht erreichen:

Umweltbedingte Ablenkungen und Langeweile führen zu einem Mangel an Konzentration. Wir alle haben unsere Grenzen betreffend unserer Aufmerksamkeitsspanne. In ruhigen Zeiten können diese Grenzen ganz einfach sinken.

Müdigkeit und Überforderung erzeugen einen Verlust von Konzentration. Die Anforderungen Stunde um Stunde auf den Bildschirm zu schauen, machen es schwer, aufmerksam zu bleiben. Diese Müdigkeits-Effekte sind bei Piloten, Autofahrer und Soldaten bekannt.

Selbstüberschätzung folgt einer Reihe von Erfolgen. Es ist für Händler üblich, einen Erfolg ihrem eigenen Können und einen Mißerfolg situativen externen Faktoren zuzuschreiben. Als Ergebnis einer Kette von zufälligen Siegen wird ein Händlern überheblich und fängt an, seinen Trading-Plan weniger wichtig zu nehmen. Dies geschieht vor allem, wenn jemand zu häufig und / oder mit einem übermäßig hohen Volumen handelt.

Mangelnde Bereitschaft, Verluste zu akzeptieren. Dies führt bei Händlern dazu, dass Pläne geändert werden, nachdem ein Trade in den roten Bereich abgesunken ist. Ein kurzfristiger Trade wird auf einmal längerfristig gehalten. Trades mit kleinem Volumen werden vergrößert, wodurch sich auch der Verlust dementsprechend erhöht.

Verlust von Vertrauen in den eigenen Trading-Plan, bzw. in die eigene Trading-Strategie, weil diese nicht ausreichend getestet und feuergeprüft sind. Es ist schwierig, sogar normale Verluste zu verschmerzen, wenn Sie kein Vertrauen in Ihre Methoden haben. Dieses Vertrauen kommt nicht von bloßen positiven Selbstgesprächen. Vielmehr basiert das Vertrauen auf ein ausreichendes Testen Ihrer Methoden (historisch und in Echtzeit) und darauf, dass Sie aus Ihrer eigenen Erfahrungen erkennen, dass Ihr Trading-Plan und Ihre Trading-Strategie funktionieren.

Persönlichkeitsmerkmale, die zur Impulsivität und einer geringen Frustrationstoleranz in stressigen Situationen führen. Psychologische Untersuchungen zeigen, dass manche Menschen impulsiver als andere und weniger gewissenhaft beim Festhalten an Plänen und Absichten sind. Diese Persönlichkeitsmerkmale gehen oft mit einer Suche nach Stimulation und einem hohen Maß an Risikobereitschaft einher: Eine tödliche Kombination.

Situativer Leistungsdruck. Dazu zählen zum Beispiel Einbrüche beim Handelsergebnis oder erhöhte persönliche Ausgaben. Händler plazieren ihre Stop Loss und Take Profits falsch, wodurch sie gute Trades verändern. Aus Sorgen, darüber, wieviel Geld sie verdienen werden, können Trader keinen klaren Kopf behalten.

Trading-Positionen, die im Vergleich zum Kontostand übermäßig hoch sind. Das ist viel häufiger der Fall als anerkannt wird. Es schafft übertriebene P/L-Swings und führt zu emotionalen Reaktionen, die ein ruhiges planvolles Verhalten stören.

Keinen klar definierten Trading-Plan bzw. -Strategie. Interessanterweiser halten sich viele Händler nicht für willkühliche Händler. In Wirklichkeit aber haben viele keine festen, deutlichen Regeln für ihren Handel, denen sie folgen. Es ist schwierig mit einem Plan konsistent zu sein (und diese Konsistenz auch zu bewerten), wenn Sie keinen klaren Plan haben.

Handel mit einem Zeitrahmen, einer Strategie oder einem Markt, die einfach nicht mit Ihren Talenten, Fähigkeiten, ihrer Risikobereitschaft und Persönlichkeit übereinstimmen. Allzu oft folgen Händler einem Plan, weil sie glauben, dass sie diesem Plan einfach folgen „sollten", doch das ganze fühlt sich bei ihnen nicht wirklich natürlich an. Hier ist eine Abweichungen von Disziplin eigentlich ein unbewusstes Anzeichen, dass Sie eher mit einer Strategie traden sollten, die besser zu Ihren Fähigkeiten und Talenten passt.

Wie Sie sehen können, haben nicht alle Disziplin-Probleme ihren Ursprung in der Psychologie des Händlers. Viele Male, spiegelt der Verlust der Disziplin Probleme wider, die sehr viel mit dem eigentlichen Trading zu tun haben.

Die Disziplin beim Traden ist nicht so anders, als die "Disziplin" in einer romantischen Beziehung: Wenn Sie die richtigen Dinge tun, dann verspüren Sie wenig Notwendigkeit oder gar den Wunsch herumzustreunen. Aber wenn Ihr Trading Ihre Bedürfnisse nicht erfüllt, dann ist es es zu leicht Ihre Trading-Gelübde zu brechen!

Quelle: http://www.trade2win.com/articles/1732-why-traders-lose-their-discipline/p/1?group=methodologies&topic=psychology

Um ein Feedback über diesen Artikel zu geben, schreiben Sie bitte ein e-Mail an r.baettig@ibtimes.com

Copyright 2009 IBTimes Deutschland. Alle Rechte vorbehalten. Dieser Artikel ist durch die International Business Times geschützt.

Ähnliche Artikel:

Sponsored Articles:

  • Grösse: t1 t2 t3
  • Drucken: print
  • E-Mail: email